Förderung von Energieberatungen im Mittelstand

Ziel und Gegenstand
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt qualifizierte und unabhängige Energieberatungen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) um Informationsdefizite abzubauen und Energiesparpotenziale im Unternehmen zu erkennen und Energieeinsparungen zu realisieren.

Gefördert werden Energieberatungen zu wirtschaftlich sinnvollen Energieeffizienzpotenzialen in den Bereichen Gebäude, Betriebsablauf oder industrielle oder gewerbliche Anlagen, um wirtschaftliche Energieeinsparungen zu identifizieren, sowie eine sich anschließende Umsetzungsbegleitung.

Ziel ist es, die Anzahl der durchgeführten Energieberatungen in KMU weiter zu steigern und damit vorhandene Energieeinsparpotenziale zu heben.

Antragsberechtigte
Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft gemäß der KMU-Definition der EU und Angehörige der Freien Berufe mit Sitz und Geschäftsbetrieb in der Bundesrepublik Deutschland.

Voraussetzungen
Der Berater muss alle Anforderungen an die Beratereigenschaften erfüllen und vom BAFA als Energieberater zugelassen sein.
Die Beratung muss detaillierte und validierte Berechnungen für die vorgeschlagenen Maßnahmen ermöglichen und so klare Informationen über potenzielle Einsparungen liefern.
Die Energieberatung muss den Anforderungen an ein Energieaudit im Sinne der Energieeffizienz-Richtlinie der EU entsprechen.
Für die Energieberatung ist ein schriftlicher Abschlussbericht zu erstellen.
Die für die Beratung herangezogenen Daten müssen für historische Analysen und zur Rückverfolgung der Leistung aufbewahrt werden können.
Von der Förderung ausgeschlossen sind Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne der EU-Leitlinien, Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärproduktion, der Fischerei und Aquakultur sowie insbesondere Unternehmen, denen eine Entlastung im Rahmen des Spitzenausgleichs (§ 10 Stromsteuergesetz und § 55 Energiesteuergesetz) gewährt wird, und Unternehmen, die im laufenden oder im vergangenen Kalenderjahr einen Antrag nach den §§ 63 ff. EEG (Besondere Ausgleichsregelung) gestellt haben.

Art und Höhe der Förderung
Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
Die Höhe der Förderung beträgt:
– für Unternehmen mit jährlichen Energiekosten über 10.000 EUR 80% der förderfähigen Beratungskosten einschließlich einer
   eventuell in Anspruch genommenen Umsetzungsberatung, maximal jedoch 8.000 EUR
– für Unternehmen mit jährlichen Energiekosten von maximal 10.000 Euro 80% der förderfähigen Beratungskosten einschließlich einer
   eventuell in Anspruch genommenen Umsetzungsberatung, maximal jedoch 800 EUR