Von 8 auf über 100 Mitarbeiter – 20 Jahre Team für Technik

Interview: Mit den Geschäftsführern der Team für Technik GmbH

Aus einem Zusammenschluss von 8 Freiberuflern ist in 20 Jahren eins der größten Ingenieurbüros in Deutschland entstanden. Über 100 wundervolle und sehr kompetente Menschen arbeiten mittlerweile in der innovativen Ingenieurgesellschaft für Energie- und Versorgungstechnik. Das Team hat sich auf ökologisch und ökonomisch nachhaltige Lösungen spezialisiert und jetzt genau 20 Jahre Erfahrung in Beratung, Planung und Bauüberwachung. Das Unternehmen ist sehr gut am Markt etabliert und fast deutschlandweit vertreten. Neben dem Hauptsitz in München gibt es bis dato Niederlassungen in Regensburg, Eichstätt, Nürnberg, Karlsruhe und Berlin.
Im Interview sprechen die Firmengründer über ihre Erfolgsgeschichte: ... zum Interview

Gebäude- und Systemsimulation

Ihr Weg zur maßgeschneiderten Energieversorgung - Optimieren Sie Ihre Anlagen- u. Versorgungstechnik!
Optimieren durch Simulation:

Lassen Sie die Energieversorgung Ihrer Gebäude, Ihrer Liegenschaft oder Ihres Quartiers doch einfach mal auf Knopfdruck abbilden oder einen Neubau modellieren.
Innerhalb einer Simulation bekommen Sie auch Erzeugungs- und Erschließungsvarianten für Wärme, Kälte und Strom. Natürlich unter Einbeziehung innovativer, nachhaltiger und wirtschaftlicher Systemlösungen. Minimieren Sie so Ihre Energiekosten und erfüllen Ihre Vorbildfunktion. ... weitere Infos

Energieaudits nach der DIN 16247

2019 stehen wieder Energieaudits an

Die Nachfragewelle wird  voraussichtliche eine Verknappung des Beratungsangebots, steigende Kosten und wenig Berater-Auswahl nach sich ziehen.
Kümmern Sie sich am besten gleich um Ihren kompetenten Partner für Ihr Energieaudit!
Sofern Ihnen noch unklar ist, wie Sie hinsichtlich Erfüllung der Auditpflicht vorgehen werden, bieten wir Ihnen eine Vorbewertung zur Klärung des Handlungsbedarfs, der möglichen Optionen und der für Sie passenden Strategie an. Entsprechend Ihrem Bedarf führen wir Sie anschließend zum Energieaudit oder zum Energie- bzw. Umwelt­manage­mentsystem.
Schreiben Sie uns einfach! Wir helfen Ihnen gerne weiter: winkler[at]tftgmbh.de

Förderprogramm: „Wärmenetzsysteme 4.0“

Das Programm - eine wahre Erfolgsgeschichte!

Vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) wird seit 2017 der Bau von hochinnovativen Wärmenetzsystemen zur nachhaltigen Versorgung von Wohn- und Nichtwohngebäuden sowie gewerblichen Prozessen gefördert. Der Kreis der Antragsberechtigten umfasst sowohl die öffentliche Hand und auch Privatunternehmen. Dank der modularen Struktur des Programms sind die Erstellung einer Machbarkeitsstudie (- 600 Tsd. EUR), der eigentliche Bau des Wärmenetzes (- 15 Mio. EUR), die Informationsmaßnahmen zur Erzielung der erforderlichen Anschlussquote und eine wissenschaftliche Kooperation förderfähig. Innerhalb des ersten Jahres wurden bereits Zuwendungen in Höhe von rund 3,7 Mio. EUR erteilt.
Schreiben Sie uns einfach! winkler[at]tftgmbh.de
Wir verraten Ihnen alles Wichtige über das attraktive Förderprogramm für innovative und nachhaltige Projekte und helfen Ihnen bei Beantragung, Konzept und Umsetzung Ihres Wärmenetzes!

Förderprogramm: KfW-Programm 432

„Energetische Stadtsanierung'“
Energieeffiziente Optimierung bei Quartieren!

Energieeffiziente Quartiere können einen bedeutenden Beitrag für den Klimaschutz leisten.
Mit dem Förderprogramm „Energetische Stadtsanierung-Zuschuss (432)“ stellt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) seit 2011 das Quartier als zentrale Handlungsebene in den Vordergrund.
Städte, Gemeinde oder Landkreise erhalten einen Zuschuss in Höhe von 65 % der förderfähigen Kosten für die Erstellung integrierter Quartierskonzepte für energetische Sanierungsmaßnahmen. Auch die Personal- und Sachkosten für ein anschließendes Sanierungsmanagement sind förderfähig. Der entsprechende maximale Zuschussbetrag liegt je nach Förderzeitraum zwischen 150 und 250 Tsd. EUR.

Schreiben Sie uns einfach! winkler[at]tftgmbh.de
Wir verraten Ihnen alles Wichtige über das attraktive Förderprogramm und helfen Ihnen bei Beantragung, Konzept und Umsetzung.

Förderprogramme

Für Kommunen gibt es derzeit sehr attraktive Förderprogramme:


Schauen Sie gleich mal rein:

- Energieeffizienz-Netzwerke von Kommungen
- Energieberatungen für kommunale Nichtwohngebäude
Für eine individuelle Beratung dürfen Sie uns gerne kontaktieren!

TfT im amtlichen Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen

Nach einem umfangreichen Qualifizierungsprozess ist Team für Technik nun in der Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich aufgenommen.

Hier sind Unternehmen gelistet, die ihre Eignung für öffentliche Aufträge gegenüber Industrie- und Handelskammern bzw. den von ihnen getragenen Auftragsberatungsstellen nachgewiesen haben.

Öffentliche Auftraggeber können sicher sein, dass die Überprüfung seriös erfolgte und dass gute Angebote nicht wegen fehlerhafter Eignungsnachweise ausge­schlossen werden müssen. Die Unternehmen erhalten durch die Eintragung im amtlichen Verzeichnis eine rechtssichere Position in Form einer Eignungsvermutung, die bei der Beteiligung an öffentlichen Aufträgen im Inland oder in anderen EU-Mitgliedstaaten benötigt wird.

Mit Änderung der Vergabeverordnung wurde den IHKs durch § 48 Abs. 8 VgV die Führung des amtlichen Verzeichnisses als hoheitliche Aufgabe übertragen. Damit wird die bisherige Präqualifizierung auf eine rechtlich verbindliche Basis gestellt.

Interview mit Wolfgang Moises zum Thema Energieeffizienz

In diesem Interview beantwortet Wolfgang Moises aktuelle Fragen zum Thema Energieeffizienz.

Herr Moises ist Gesellschafter der Team für Technik GmbH, Dozent an verschiedenen Hochschulen zum Thema Energieeffizienz sowie Erfinder des Wärmeverteil- und Übergabesystems 3+win.


Redaktion: Sie sagen: „Energieeffizienz ist der Einstieg in die Energiewende im Wärmesektor.“ Was meinen Sie damit?
Wolfgang Moises: Nun, es muss klar sein, dass es nicht sinnvoll sein kann, stark ineffiziente Gebäude regenerativ versorgen zu wollen. Im aktuellen Gebäudebestand stehen vielfach Immobilien mit Nutzenergieverbrauchswerten im thermischen Bereich von ca. 200 kWh/a. Heutzutage bewegen wir uns jedoch auf einem Level von 20 kWh/m2a – 60 kWh/m2a. Es ist finanziell sinnvoll, erst ein Minimum des Energieverbrauchs erreicht zu haben, bevor regenerative Anlagen geplant werden.

Redaktion: Was meinen Sie, welche der beiden Grundsäulen der Energiewende ist wichtiger, die Energieeffizienz oder die regenerativen Energien?
Wolfgang Moises: Beides ist wichtig und baut aufeinander auf. Energieeffizienz ist finanziell interessanter, solange wir den Standart von zum Beispiel 200 kWh/m2a Nutzwärme auf bis zu 60 kWh/m2a senken können. Das geht mit überschaubarem Aufwand und hat, bezogen auf jede eingesparte kWh, entsprechend geringere finanzielle Auswirkungen. Unter dem gennannten Wert von 60 kWh/m²a wird der Aufwand für das noch effizientere Gebäude immer höher. Nun kommt sehr schnell der Punkt, wo man mit aktiver regenerativer Energiegewinnung einen geringeren Aufwand hat, als mit weiteren Effizienzmaßnahmen. Ergo gehört beides zusammen und funktioniert auch nur so, wenn man zu Niedrigstenergie-Gebäuden kommen möchte - ja sogar muss.

Redaktion: Regenerative Energien werden mittlerweile immer günstiger und marktfähiger. Wie steht es um die Energieeffizienz? Kann es nicht sein, dass dieser Bereich langsam unwichtig wird, da wegen des günstigen Energieangebots, weniger Kostendruck herrscht?
Wolfgang Moises: Das glaube ich nicht. Bis zu einem bereits genannten Wert von ca. 60 kWh/m2a ist Energieeffizienz preiswert und sinnvoll. So günstig kann regenerative Energie nicht werden ... weiter zum ganzen Interview

Förderprogramme

Aktuell existieren attraktive Förderprogramme zum Thema Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Da die Förderlandschaft jedoch sehr wechselhaft und volatil ist, haben wir im Mai 2017 ein Seminar zur Aufklärung veranstaltet.
Für Ihren Überblick, stellen wir Ihnen gerne eine Präsentation zur Verfügung. ... Präsentation
Für eine individuelle Beratung dürfen Sie uns gerne kontaktieren!

3+win

Gratulation! Das Europäische Patentamt hat Wolfgang Moises (Gesellschafter Team für Technik) ein europäisches Patent, auf das von ihm erfundene Wärmeverteil- und Übergabesystem 3+win, erteilt.
Der Titel: Fernwärmeübergabevorrichtung für ein Gebäude sowie Fernwärmesystem zur Versorgung von Gebäuden mit Wärmeenergie

Das System 3+win gehört zu den Wärmesystemen der vierten Generation. Mit einer optimierten Übergabestation, die auch eine kleine Wärmepumpe beinhaltet (Stromaufnahme ca. 3 – 12 % der Heizleistung je nach Gebäudetyp) können Gebäude unterschiedlichen Alters und Temperaurbedarfs im gebäudeinternen Verteilnetz an ein einheitlich modern geschnittenes Wärmesystem angebunden werden.

Systeme der 4. Generation werden derzeit erprobt und sollen ab ca. 2020 im großen Stil in Europa zum Einsatz kommen. Die Systeme sind geprägt durch die Erfordernisse der nachhaltigen Wärmeerzeugung, des Klimaschutzes und der damit einhergehenden Energiewende. Solche kleinen Wärmesysteme sollen zukünftig eine wichtige Rolle spielen.

Das System 3+win eignet sich besonders für die Nutzung von Abwärme und Umweltwärme jeder Art ab 20 °C und als Erweiterung bestehender Fernwärmesysteme, insbesondere Geothermie-Rücklaufauskühlung.

Das System 3+win zeichnet sich durch niedrige Vorlauftemperaturen (ab 50 °C bis max. 75 °C) und besonders niedrige Rücklauftemperaturen (10 °C - 20 °C) aus. Damit lassen sich mit geringen Volumenströmen und sehr geringen Wärmeverlusten größere Distanzen, bei geringen Kosten überwinden.

Ziel ist es, die zentrale Wärmeversorgung auch in Gebiete mit einer Versorgungsdichte von 200 kW – 600 kW je Kilometer Trasse zu bringen.
Diese Bereiche sind mit konventionellen Fernwärme-Systemen (Mindest-Schwellenwert bei 1.200 kW – 1.500 kW je km Trasse) heute und auch in Zukunft nicht umsetzbar. ... Infoblatt 3+win     

Umsetzung Klimaschutzkonzet

Klimaschutzkonzept - Erfolgreich zur Umsetzung

Ein Klimaschutzkonzept oder ein Energienutzungsplan ist ein erster Schritt zu einer energiesparenden, klimafreundlichen Kommune. In vielen Gemeinden ist jedoch die Umsetzung des Maßnahmenkataloges eine größere Herausforderung. Wer soll die Themen wie angehen und wie kann der Überblick gewahrt werden? Diese und viele weitere Fragestellungen kennen wir gut. ... weitere Infos

NEUES PRODUKT - Energie-EXCELLENCE®

Mit Energie-EXCELLENCE® identifizieren wir umfassend Ihre Energieeffizienzpotenziale und quantifizieren mögliche Kosteneinsparungen. Sie erhalten ein praxisbezogenes Umsetzungskonzept für Ihre priorisierten Einsparpotenziale. Durch Analyse der Technologien und der  Anlagen erarbeiten wir Kostenschätzungen, Wirtschaftlichkeitsanalysen, Maßnahmenempfehlungen und implementieren Kontrollinstrumente. Mit Energie-EXCELLENCE® prüfen wir alle Energieeffizienzprojekte auf Vereinbarkeit mit Ihren Kernprozessen. .… weitere Infos

Koordinator Nachhaltiges Bauen auf der Basis des BNB*-Systems

Die Vernetzung vieler Planungsentscheidungen und entsprechende Optimierungspotentiale zu erkennen ist das Ziel des Lehrgangs zum „Koordinator Nachhaltiges Bauen” der Architektenkammer Berlin. Unser Mitarbeiter Alexander Buschmann nahm an dieser Fortbildungsmaßnahme für Team für Technik teil. Er sorgt nun für eine ausgewogene Integration sich gegenseitig beeinflussender Planungsaspekte und erkennt frühzeitig die Notwendigkeit, weitere Fachdisziplinen einzubinden. Denn nur so werden Planungsaufgaben optimiert und Verantwortlichkeiten nicht einfach aus der Hand gegeben. ... weitere Infos

1.000 Euro Preisgeld für unser Energiesparprojekt der Landkreisschulen

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung
Über 100 Schulprojekte aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung beworben. Das von Team für Technik betreute „Energiesparprojekt der acht Großschulen des Landkreises Erding“ hat es in die Endrunde geschafft und erhielt einen Anerkennungspreise von 1.000 Euro. … weitere Informationen zum Wettbewerb   … Projektinfo

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen. (X)