Energiezentrale West in Fürstenfeldbruck

Bauherr:   Stadtwerke Fürstenfeldbruck GmbH
Planungszeitraum:   07/2005 – 12/2005
Realisierungszeit:   03/2006 – 03/2007
Projektvolumen:   ca. 1,9 Mio. EUR
Gewerke:   Heizungs-, Kälte und Regeltechnik,
Ingenieurleistungen:   Leistungsphasen 5 – 8 nach HOAI

Vorhaben:   Team für Technik begleitete den Neubau der Energiezentrale West in Fürstenfeldbruck und hat dafür alle wärme- und kältetechnischen Anlagen projektiert. Neben dem 2,5 MW Biomassegrundlast und 3,8 MW ÖlSpitzenkessel werden zwei Kaltwassererzeuger mit 1,5 MW Gesamtleistung eingebaut. Das besondere hierbei ist der Einsatz einer Absorptionskältemaschine zur Umwandlung von Wärme in Kälte. Sie gewährleistet den ganzjährigen Betrieb des Biomassekessels. Drei Pufferspeicher à 70m³ dienen zur Zwischenpufferung der erzeugten Wärme und Kälte. Die erzeugte Energie wird in ein Kälte-, ein Niederdruckheißwasser- und ein Hochdruckheißwasser-Fernwärmenetz eingespeist. Auf der Hochdruckheißwasserschiene ist sowohl die Wärmelieferung an als auch der Wärmebezug aus der bestehenden Heizzentrale eines benachbarten Industriebetriebs möglich.

Ansprechpartner:   Stadtwerke Fürstenfeldbruck
Abteilungsleiter Fernwärme Herr Schulze