Energiesparprojekt der Landkreisschulen gewinnt 1.000 EUR

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung
Über 100 Schulprojekte aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung beworben, 20 von ihnen haben es in die Endrunde geschafft. Eine Jury wählte daraus die fünf Gewinner, die sich über ein Preisgeld von jeweils 10.000 Euro freuen dürfen. Die 15 übrigen Projekte erhalten Anerkennungspreise von jeweils 1.000 Euro – darunter auch das Energiesparprojekt der acht Großschulen des Landkreises Erding.

Berlin, 19. Februar 2014, Presseinfo Allianz Umweltstiftung

Über 100 Bewerbungen
Auch diesmal kannte die Phantasie von Schülern und Lehrern zum Thema Klimaschutz keine Grenzen. 107 Schülerteams mit insgesamt über 2.500 Schülerinnen und Schülern haben an dem zum sechsten Mal ausgelobten und mit insgesamt 65.000 Euro dotierten Schulwettbewerb um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung teilgenommen.

Energiesparmaßnahmen an Schulgebäuden oder Exkursionen und Aktionstage zum Klimaschutz fanden sich ebenso unter den Bewerbungen wie Schülerzeitungen, Theaterstücke oder Internet-Portale über den Klimawandel. Am 11. Februar 2014 hatte die Wettbewerbsjury die Qual der Wahl: Es wurde gesichtet und diskutiert bis schließlich die Gewinner der fünf mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise feststanden. Doch auch die 15 weiteren Beiträge, die es in die „Top 20“ geschafft hatten, dürfen sich freuen: Sie erhalten einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 Euro.

Zum Klimaschutz motivieren
Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, zeigte sich von Art und Umfang der Wettbewerbsbeiträge begeistert. „Dass wir wieder über 100 Wettbewerbsbeiträge erhalten haben, belegt die nach wie vor große Bedeutung des Themas Klimaschutz. Wir gratulieren den Gewinnern und hoffen, dass ihre vorbildlichen Projekte auch andere Schulen zu Aktivitäten im Klimaschutz motivieren.“

Und die Gewinner sind …
Folgende Projekte, Teams bzw. Schulen sind Gewinner eines Hauptpreises von jeweils 10.000 Euro:

· die Schülerfirma Steller-Solar-AG des Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasiums Bad Winsheim
· das Projektteam „Fair Future“ des Robert-Koch-Gymnasiums Deggendorf für das Projekt „Fair
  Future“
· das Schüler-Theater „Emma & Co.“ der Schule am Deich in Leer für sein Projekt „Emma & Co. auf
  den Spuren des Klimawandels“
· das Klimateam der Schule am Waldblick Mahlow für sein Projekt „Energiesparen – Schüler
  unterrichten Schüler“
· die Schillerschule Rheinfelden für ihr Projekt „Leuchtfeuer“.

Folgende Schulen, Teams bzw. Projekte erhalten Anerkennungspreise von jeweils 1.000 Euro:
· die Klimaschutz-AG Werner-von-Siemens-Gymnasium Bad Harzburg
· die Energieagentur Marienhöhe des Schulzentrums Marienhöhe Darmstadt
· das Großprojekt „Energiesparpreis im Landkreis Erding“ der acht Großschulen des Landkreises
  Erding
· die Integrierte Gesamtschule Nordend Frankfurt a. M. für das Projekt „EnergIGS - Auf dem Weg zur
  CO2 neutralen Schule“
· das Agenda 21-Team der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck für seine Projekte
  „Elektromobilität“ und „Licht zum Lernen“
· der Ökologiekurs der ehemaligen 9. Klasse der Carl-Kraemer-Realschule Hilchenbach für sein Projekt
  „Tischlein deck dich - klimagerechte Ernährung“
· Schülerfirma „Project Green!“ des Ernst-Mach-Gymnasiums Hürth für das Projekt „Global denken -
  lokal handeln“
· das Klimateam der Baltic Schule Lübeck für seine Klimaschutz-Aktivitäten
· das Generationenprojekt „Erneuerbare Energie und Energie sparen“ der Grund und Mittelschule
  Aitrachtal Mengkofen
· die Klimachecker der Balthasar-Neumann-Realschule München für ihre Aktivitäten zur
  CO2-Reduzierung
· das Solarteam des Gymnasiums Neckartenzlingen für seine langjährigen Klimaschutz-Aktivitäten
· das ökologische Schulpraktikum der 7. Klassen der Peter-Joseph-Lenné-Gesamtschule Potsdam
· die Heinrich-Hoffmann-Schule Riegel für das Projekt „Energiewende kann jeder“
· die Theater AG des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums Singen für das Musical „One Sun - One World“
· der AK Umwelt des Ludwig-Meyn-Gymnasium Uetersen für das Projekt „Viele Wege führen nach
  Rom.“

Jury
Die Jury setzte sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:
· Dr. Günther Bachmann (Juryvorsitz), Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung der
  Bundesregierung
· Arved Fuchs, Abenteurer und Buchautor
· Regine Günther, Leiterin „Klima und Energie“ WWF Deutschland
· Robert Hennies, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
· Prof. Adrian Hoppenstedt, Landschaftsarchitekt und Honorarprofessor an der TU Berlin
· Stefan Schulze-Hausmann, Journalist und Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises
· Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung
· Jan Ulffers, ehemaliger Schüler der Alexander-von-Humboldt Europaschule Viernheim (Preisträger
  2013)
· Sonja Winklhofer, Lehrerin am Wildermuth Gymnasium Tübingen (Preisträger 2013).

Klimapreis
Mit dem Deutschen Klimapreis will die Allianz Umweltstiftung das aktive Klimaschutz-Engagement von Schulen auszeichnen. Er wird jährlich verliehen und soll Schüler wie Lehrer dazu motivieren, sich dem wichtigen Thema „Klimaschutz“ mit Spaß und positivem Engagement zu widmen. Der Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung besteht aus fünf gleichwertigen Auszeichnungen, die mit jeweils 10.000 Euro dotiert sind.
Zusätzlich erhalten alle weiteren Beiträge, die es unter die Top 20 schaffen, einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 Euro.

Publikationsreihe Wissen
Auch die Publikationsreihe „Wissen“ ist für Schulen von Interesse. Sie informiert mit speziell für Schüler und Lehrer entwickelten Informationsbroschüren fachlich fundiert, aber nicht wertend, über aktuelle Umweltthemen. Bisher sind in dieser Reihe die Broschüren „Wasser“, „Tropenwald“, „Klima“, „Klimaschutz“ und „Klimaschutz an Schulen“ erschienen, die auf der Stiftungshomepage zum kostenlosen Download bereitstehen.

Allianz Umweltstiftung
„Mitwirken an einem lebenswerten Dasein in einer sicheren Zukunft“ - Nach dieser Maxime unterstützt die Allianz Umweltstiftung seit ihrer Gründung 1990 Umweltprojekte in ganz Deutschland. Sie engagiert sich in Städten und ländlichen Regionen, fördert Projekte zum Erhalt der Artenvielfalt und zum Klimaschutz sowie Aktivitäten zur Vermittlung von Umweltwissen.

Weitere Informationen:
Allianz Umweltstiftung
Dr. Lutz Spandau (Vorstand) Tel.: 030 – 20671595-50
Dipl.-Ing. Peter Wilde (Projektmanagement) Fax: 030 – 20671595-60
Pariser Platz 6 www.allianz-umweltstiftung.de
10117 Berlin info@allianz-umweltstiftung.de