Interview mit Wolfgang Moises zum Thema Energieeffizienz


In diesem Interview beantwortet Wolfgang Moises aktuelle Fragen zum Thema Energieeffizienz.
Herr Moises ist Gesellschafter der Team für Technik GmbH, Dozent an verschiedenen Hochschulen zum Thema Energieeffizienz sowie Erfinder des Wärmeverteil- und Übergabesystems 3+win.


Redaktion: Sie sagen: „Energieeffizienz ist der Einstieg in die Energiewende im Wärmesektor.“ Was meinen Sie damit?
Wolfgang Moises: Nun, es muss klar sein, dass es nicht sinnvoll sein kann, stark ineffiziente Gebäude regenerativ versorgen zu wollen. Im aktuellen Gebäudebestand stehen vielfach Immobilien mit Nutzenergieverbrauchswerten im thermischen Bereich von ca. 200 kWh/a. Heutzutage bewegen wir uns jedoch auf einem Level von 20 kWh/m2a – 60 kWh/m2a. Es ist finanziell sinnvoll, erst ein Minimum des Energieverbrauchs erreicht zu haben, bevor regenerative Anlagen geplant werden.

Redaktion: Was meinen Sie, welche der beiden Grundsäulen der Energiewende ist wichtiger, die Energieeffizienz oder die regenerativen Energien?
Wolfgang Moises: Beides ist wichtig und baut aufeinander auf. Energieeffizienz ist finanziell interessanter, solange wir den Standart von zum Beispiel 200 kWh/m2a Nutzwärme auf bis zu 60 kWh/m2a senken können. Das geht mit überschaubarem Aufwand und hat, bezogen auf jede eingesparte kWh, entsprechend geringere finanzielle Auswirkungen. Unter dem gennannten Wert von 60 kWh/m²a wird der Aufwand für das noch effizientere Gebäude immer höher. Nun kommt sehr schnell der Punkt, wo man mit aktiver regenerativer Energiegewinnung einen geringeren Aufwand hat, als mit weiteren Effizienzmaßnahmen. Ergo gehört beides zusammen und funktioniert auch nur so, wenn man zu Niedrigstenergie-Gebäuden kommen möchte - ja sogar muss.

Redaktion: Regenerative Energien werden mittlerweile immer günstiger und marktfähiger. Wie steht es um die Energieeffizienz? Kann es nicht sein, dass dieser Bereich langsam unwichtig wird, da wegen des günstigen Energieangebots, weniger Kostendruck herrscht?
Wolfgang Moises: Das glaube ich nicht. Bis zu einem bereits genannten Wert von ca. 60 kWh/m2a ist Energieeffizienz preiswert und sinnvoll. So günstig kann regenerative Energie nicht werden ... weiter zum ganzen Interview

Förderprogramme

Aktuell existieren attraktive Förderprogramme zum Thema Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Da die Förderlandschaft jedoch sehr wechselhaft und volatil ist, haben wir im Mai 2017 ein Seminar zur Aufklärung veranstaltet.
Für Ihren Überblick, stellen wir Ihnen gerne eine Präsentation zur Verfügung. ... Präsentation
Für eine individuelle Beratung dürfen Sie uns gerne kontaktieren!

3+win

Gratulation! Das Europäische Patentamt hat Wolfgang Moises (Gesellschafter Team für Technik) ein europäisches Patent, auf das von ihm erfundene Wärmeverteil- und Übergabesystem 3+win, erteilt.
Der Titel: Fernwärmeübergabevorrichtung für ein Gebäude sowie Fernwärmesystem zur Versorgung von Gebäuden mit Wärmeenergie

Das System 3+win gehört zu den Wärmesystemen der vierten Generation. Mit einer optimierten Übergabestation, die auch eine kleine Wärmepumpe beinhaltet (Stromaufnahme ca. 3 – 12 % der Heizleistung je nach Gebäudetyp) können Gebäude unterschiedlichen Alters und Temperaurbedarfs im gebäudeinternen Verteilnetz an ein einheitlich modern geschnittenes Wärmesystem angebunden werden.

Systeme der 4. Generation werden derzeit erprobt und sollen ab ca. 2020 im großen Stil in Europa zum Einsatz kommen. Die Systeme sind geprägt durch die Erfordernisse der nachhaltigen Wärmeerzeugung, des Klimaschutzes und der damit einhergehenden Energiewende. Solche kleinen Wärmesysteme sollen zukünftig eine wichtige Rolle spielen.

Das System 3+win eignet sich besonders für die Nutzung von Abwärme und Umweltwärme jeder Art ab 20 °C und als Erweiterung bestehender Fernwärmesysteme, insbesondere Geothermie-Rücklaufauskühlung.

Das System 3+win zeichnet sich durch niedrige Vorlauftemperaturen (ab 50 °C bis max. 75 °C) und besonders niedrige Rücklauftemperaturen (10 °C - 20 °C) aus. Damit lassen sich mit geringen Volumenströmen und sehr geringen Wärmeverlusten größere Distanzen, bei geringen Kosten überwinden.

Ziel ist es, die zentrale Wärmeversorgung auch in Gebiete mit einer Versorgungsdichte von 200 kW – 600 kW je Kilometer Trasse zu bringen.
Diese Bereiche sind mit konventionellen Fernwärme-Systemen (Mindest-Schwellenwert bei 1.200 kW – 1.500 kW je km Trasse) heute und auch in Zukunft nicht umsetzbar. ... Infoblatt 3+win     

Umsetzung Klimaschutzkonzet

Klimaschutzkonzept - Erfolgreich zur Umsetzung

Ein Klimaschutzkonzept oder ein Energienutzungsplan ist ein erster Schritt zu einer energiesparenden, klimafreundlichen Kommune. In vielen Gemeinden ist jedoch die Umsetzung des Maßnahmenkataloges eine größere Herausforderung. Wer soll die Themen wie angehen und wie kann der Überblick gewahrt werden? Diese und viele weitere Fragestellungen kennen wir gut. ... weitere Infos

NEUES PRODUKT - Energie-EXCELLENCE®

Mit Energie-EXCELLENCE® identifizieren wir umfassend Ihre Energieeffizienzpotenziale und quantifizieren mögliche Kosteneinsparungen. Sie erhalten ein praxisbezogenes Umsetzungskonzept für Ihre priorisierten Einsparpotenziale. Durch Analyse der Technologien und der  Anlagen erarbeiten wir Kostenschätzungen, Wirtschaftlichkeitsanalysen, Maßnahmenempfehlungen und implementieren Kontrollinstrumente. Mit Energie-EXCELLENCE® prüfen wir alle Energieeffizienzprojekte auf Vereinbarkeit mit Ihren Kernprozessen. .… weitere Infos

Koordinator Nachhaltiges Bauen auf der Basis des BNB*-Systems

Die Vernetzung vieler Planungsentscheidungen und entsprechende Optimierungspotentiale zu erkennen ist das Ziel des Lehrgangs zum „Koordinator Nachhaltiges Bauen” der Architektenkammer Berlin. Unser Mitarbeiter Alexander Buschmann nahm an dieser Fortbildungsmaßnahme für Team für Technik teil. Er sorgt nun für eine ausgewogene Integration sich gegenseitig beeinflussender Planungsaspekte und erkennt frühzeitig die Notwendigkeit, weitere Fachdisziplinen einzubinden. Denn nur so werden Planungsaufgaben optimiert und Verantwortlichkeiten nicht einfach aus der Hand gegeben. ... weitere Infos

Aktuell gewonnene - VOF-VERFAHREN

- Erweiterung des Bezirksrathauses in Ansbach
- Generalsanierung der Stadthalle Gunzenhausen
- Regionales Energiekonzept Südostoberbayern … Projektinfo
- GLT Ostmarkaserne Weiden

Energienutzungsplan Regensburg ist beschlossen

Der von Team für Technik erstellte Energienutzungsplan für die Stadt Regensburg wurde im Juni 2014 vom Ausschuss für Stadtplanung, Verkehr und Wohnungsfragen als strategische Grundlage für alle weiteren Aktivitäten im Zusammenhang mit der „Energiewende“ beschlossen wurde. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie fördert den Energienutzungsplan in Höhe von 70% der Gesamtkosten.

NEUES PRODUKT - Kommunale Energiesparinitiative mit Spaß und System

Zusammen arbeiten – Energiekosten senken – Miteinander wachsen
In kommunalen Gebäuden schlummern große Einsparpotenziale. Diese aktivieren wir gemeinsam mit Trägern und Schulen in definierten Projekt-Schritten. Durch die eingesparten Betriebskosten gewinnen wir Spielräume für Investitionen in Modernisierung, Bildung und soziale Projekte. Der Schulträger wählt die Vorgehensweise, Lehrer und Schüler setzen Projekte um, wir vermitteln Experten-Know-how und helfen bei der Mittelbeschaffung. ... weitere Infos

Neue Büros in Berlin und Karlsruhe

Team für Technik bald auch außerhalb Bayerns.
Ab Juni 2014 sind wir neben München, Regensburg, Eichstätt, Erding, Nürnberg auch in Berlin und Karlsruhe für Sie da.   ... Adressen

1.000 Euro Preisgeld für unser Energiesparprojekt der Landkreisschulen

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung
Über 100 Schulprojekte aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung beworben. Das von Team für Technik betreute „Energiesparprojekt der acht Großschulen des Landkreises Erding“ hat es in die Endrunde geschafft und erhielt einen Anerkennungspreise von 1.000 Euro. … weitere Informationen zum Wettbewerb   … Projektinfo

Dr. Klaus Jensch - Neues Mitglied in der Geschäftsleitung von Team für Technik

Interview mit Herrn Dr. Klaus Jensch
Frage: Herr Dr. Jensch, Sie sind im VBI-Bundesvorstand aktiv, sitzen am "Runden Tisch" des Bundesbauministeriums zum Thema Nachhaltigkeit, sind aktiv in der Bayerischen Ingenieurekammer Bau, ein Kenner der Branche und die Branche kennt Sie. Seit 01.11.2013 sind Sie Mitglied der Geschäftsleitung der Team für Technik GmbH - Ingenieure für Energie- und Versorgungstechnik. Was hat Sie zu diesem Schritt bewogen? ... weiter zum Interview

Liegenschaftsenergiekonzepte für die Bundesliegenschaften

Im Rahmen des Energetischen Sanierungsfahrplans für Bundesliegenschaften beabsichtigt die BRD für einen Großteil ihrer Liegenschaften jeweils Liegenschaftsenergiekonzepte (LEK) erstellen zu lassen.

Folgende LEK-Projekte wurden uns anvertraut:

- Bundesliegenschaften in Rosenheim, Bad Endorf (Staatliches Bauamt Rosenheim)

- Wettzell (Staatliches Bauamt Regensburg)

- Deggendorf (Staatliches Bauamt Passau)

- Bundesländer Rahmenvertrag für LEKs - Los 1
  (Bayern und Baden-Württemberg) mit LEKs für insgesamt 30 weitere Liegenschaften.

- Pionierkaserne Gera

Gewonnene VOF-Verfahren

- Hauptpostamt Grottenau in Augsburg
- Kaiserburg Nürnberg Sanierung und Neustrukturierung
  VOF-Verfahren für Planungsleistungen Technische Gebäudeausrüstung
- Liegenschaftsenergiekonzepte Los 1 (Bayern und Baden-Württemberg)
  VOF-Verfahren zur Erstellung von Liegenschaftsenergiekonzepten (LEKs) innerhalb eines
  Rahmenvertrages für die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg
- Generalsanierung "Altes Deutsches Gymnasium" in Schwabach

Umzug Büro Regensburg

Unser Team Regensburg ist wieder in größere Räumlichkeiten umgezogen. Das Team hat sich im Oktober 2013 einige Häuser weiter, in einem sehr attraktiven Büro, in der Gabelsberger Straße  5, niedergelassen. Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie.

15 Jahre Team für Technik

Diesen besonderen Anlass feierten wir im Juni 2013 ausgiebig. Über 100 Gäste versammelten sich in unseren Räumlichkeiten in München und haben den Abend mit interessanten Gesprächspartnern bei Jazzmusik, Sommercocktails und einem Flying Buffet genossen.